index  info   teil1  teil2  teil3  objekte  materialien  ereignisse  echo  links     kontakt    
         
  STEYR, Goldene Stadt ?!  
    Eine 3-teilige Rauminstallation im Museum Arbeitswelt    
    22. April bis 31. Juli 2014 >>> verlängert bis Okt. 2017 !    
         
    Der Goldene Saal des Museum Arbeitswelt wurde zum Zentrum des
gesamt Oberösterreich verbindenden sozialen Kunstprojekts
   
         
         
    Zur Infoseite im Museum Arbeitswelt Kalender >    
    Zur Newsletter Seite im Design Center Linz Archiv >    
         
    My Steyr - Goldene Stadt    
         
    Social Gold - Red Point    
         
   

Am 22. April 2014 jährte sich die Inspiration für das soziale Kunstprojekt "KultAnschluss" (Heute: "Goldene Empore") zum 20. Mal. Dieser Tag ist auch der 290. Geburtstag von Immanuel Kant. Aufkeimende Gedanken an den "Kategorischen Imperativ" sind herzlich willkommen.

Ab 22. April 2014 kann die Rauminstallation im Mittleren Saal des Museum Arbeitswelt besichtigt werden. Es findet aus konzeptuellen Gründen KEINE Vernissage statt!

Der Begriff Vernissage kommt aus dem fr. vernis "Firnis". Nach dem Auftragen der Firnis war die Arbeit am Werk endgültig abgeschlossen und die Arbeiten konnten ausgestellt werden. Da meine Goldobjekte erst durch den Verkauf und der damit verbundenen Hilfe für bedürftige Menschen oder Sozialprojekte zu "Social Gold" vollendet werden, kann stringenter und logischer Weise keine Vernissage stattfinden.

> Am 22. April war ich von 9.00 - 17.00 im Museumscafe oder im Saal der Rauminstallation anwesend und gerne für mögliche Fragen zur Verfügung stehend. Diese Eröffnungssituation war und ist jedoch keinesfalls mit einer "Soft Reception" zu verwechseln! <

Sollten sich kunstsinnige KäuferInnen mit sozialer Kompetenz und Herz finden und dadurch Wandobjekte vollendet werden, könnte eine Midissage oder Finissage stattfinden. Es wird sich zeigen wie die Öffentlichkeit auf eine unübliche Kunstsituation reagiert. Ist es das Sehen und Gesehen werden, oder die Kunst ansich, das Menschen zur Kunstrezeption aufbrechen lässt?

Der rote Punkt signalisiert die Vollendung eines Wandobjekts zu "Social Gold". Das Vollendungs Motiv wird gegen das Faksimile der Telefonbuchseite ausgetauscht, wenn ein Werk seine Vollendung durch den Kauf und die damit verbundene Hilfe für Menschen erlangt hat.

 

   
         
    Social Gold Museum Arbeitswelt Steyr    
         
    Gold und Zeit im Museum Arbeitswelt Steyr

 

Das erste Bodengold Feld nahm am Tag der Eröffnung nur 3 Stunden lang die Spuren der BesucherInnen auf.

Mensch und Tier vereinen sich in diesen Spuren.


Es ist ein goldenes Zeitfeld des 290. Geburtstags von Immanuel Kant und des 20. Jahrestags der Inspiration zur "Goldenen Empore".


Nun wurde es Teil der Rauminstallation und ist dem Kategorischen Imperativ gewidmet:

Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

 

 

   
         
    Ab 23. April 2014 wurde dieses zweiteilige Bodengold
Feld installiert.

Es wird bis 31. Juli 2014 die Spuren der BesucherInnen aufnehmen.

Diese zwei Objekte werden später die Seitenteile eines Triptychons bilden.
Bodengold Museum Arbeitswelt Steyr    
         
   

 Teil 1

Die insgesamt 4-teilige Bodengold Eingangsschwelle thematisiert den Zeitraum 1914-1934 in Steyr. Sie wird die Spuren der BesucherInnen vom 22. April bis 31. Juli 2014 aufnehmen und im Gold bewahren.

Aufgerichtet und konserviert zu einem Triptychon und einem einzelnen Wandobjekt wird sich ab August ein Werk zeigen, das die Steyrer Geschichte von 1914 bis jetzt widerspiegelt.

   
         
   

 Teil 2

Ein eisernes Triptychon als Hommage an die "Alte Eisenstadt Steyr". Als Bildinhalt dient das historische Steyrer Bummerlhaus. Eine noch nie gezeigte Arbeit aus der 1996/97 realisierten Trilogie "Cast Iron District". Die drei Goldobjekte tragen die menschlichen Spuren, die in einer Galerie in NYC, Manhattan, im City-Bus in Freistadt und in einem Niederflur-Autobus in Steyr geschaffen worden sind.
Neben dem Triptychon befindet sich eine Installation, die ein zeitliches Spannungsfeld von 1914 bis 2014 schafft.

   
         
   

 Teil 3

Zwischen den Fenstern hängen 20 goldene Telefonbuch-Objekte aus dem Projekt "Die Goldene Empore" im Design Center Linz. Es sind dies die letzten noch erhältlichen Werke des Steyr-Verzeichnisses von insgesamt 64 Seiten. 44  Goldobjekte sind bereits verkauft worden und haben als Soziales Gold bedürftigen Menschen geholfen.

Damit das Ziel Goldene Stadt realisiert werden kann, werden diese 20 Werke nun zu einem Sonderpreis angeboten. Dieser beträgt jeweils 1.200.- Euro. Davon fließen 400,- Euro an bedürftige Menschen oder in Sozialprojekte. (Anm.: Dieser Sonderpreis entspricht dem Verkaufpreis aus dem Jahr 1997/98)

Durch den Kauf dieser 20 Objekte würde Steyr zur "Goldenen Stadt". Der Ankauf ist auch beim Eingangsschalter des Museums möglich.

Im Oktober 2017 wird im Design Center Linz "Die Rückkehr der Goldenen Empore" stattfinden.

   
         
    Steyr, Goldene Stadt - Infoflyer avers   Steyr, Goldene Stadt - Infoflyer revers    
         
    [ Info Flyer als .pdf zum downolad ]    
         
    Wer sich den besonderen und tieferen Aspekt des Sozialen Goldes verinnerlicht hat,
es sich leisten kann oder möchte, dem sei hiermit eine Erweiterung des Goldobjekts
zu einem Lichtobjekt wärmstens ans Herz gelegt !
   
         
    Soziales Gold im Durchlicht:    
         
    Steyr Social Gold Durchlicht